Umweltzahnmedizin

Austesten zahnärztlicher Materialien

Der Auslöser vieler akuter oder chronischer Erkrankungen liegt im Mund: Störungen an Zähnen oder Kiefer führen mitunter zu erheblichen gesundheitlichen Belastungen des gesamten Körpers. So können Müdigkeit, Allergien oder chronische Abwehrschwächen oft Symptome dafür sein, dass bestimmte eingebrachte zahnärztliche Materialien nicht vertragen werden beziehungsweise chronische Entzündungen der Zahnwurzel oder des Zahnfleisches Krankheiten im Organismus auslösen.

Im Fokus der sogenannten Umwelt-Zahnmedizin stehen deshalb die ganzheitlich ausgerichtete zahnärztliche Diagnose und Behandlung mit dem Ziel, chronisch entzündliche Krankheiten zu verhindern oder zu lindern. Dazu können beispielsweise Allergien, Diabetes, Rheuma, Osteoporose und Schilddrüsenerkrankungen zählen.

Besonderes Gewicht legen wir in unserer Praxis im Zuge dessen auf die Austestung von Fremdmaterialien, die bei zahnärztlichen Behandlungen in den Körper eingebracht werden müssen oder bereits eingebracht worden sind. Auf diese Weise können wir einerseits gut verträgliche Materialien für anstehende Behandlungen finden. Andererseits können wir bei Menschen mit chronisch entzündlichen Krankheiten gezielt nach unverträglichen oder störenden Materialien suchen, um zusätzliche entzündliche Reize zu vermeiden.

Testen bereits eingebrachter Materialien


Für das systematische Testen bereits im Mund befindlicher zahnärztlicher Materialien setzen wir Applied Kinesiology ein. www.daegak.de. Im zahnmedizinischen Bereich ermöglicht diese Methode zum Beispiel verlässliche Herd-, Störfeld- und Materialverträglichkeitssuche.

 Zur Diagnoseabsicherung werden Labortests durchgeführt. Hiermit wird festgestellt, ob die Materialien verträglich sind oder Allergien auslösen können. Dafür arbeiten wir mit dem renommierten Institut für Medizinische Diagnostik Berlin Potsdam zusammen: www.imd-berlin.de.

Testen neu einzubringender Materialien

Natürlich bieten wir Ihnen auch vor dem Einbringen neuer Materialien in den Mund, etwa für Kronen, Brücken und Prothesen, deren individuelle Austestung an, um eine eventuelle Materialunverträglichkeit des neuen langfristigen Zahnersatzes von vorne herein auszuschließen.


Auch bei der Implantatplanung können wir im Vorfeld mögliche Unverträglichkeiten und Komplikationen mittels Labortests reduzieren. www.imd-berlin.de.

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter.